Die Sprache des Meerschweinchens

Mit der Zeit haben die Meerschweinchen, weil sie sehr sozial sind, eine sehr umfassende Laut- und Körpersprache entwickelt. Hier ein kleiner Überblick:

Wenn das Meeri quiekt kann das verschiedene Gründe haben. Lautes, durchdringendes Gequike heisst, dass das Tier Hunger hat. Dieses Quietsche kann ganz schön in den Ohren dröhnen, wenn man das Tierchen nicht gleich füttert XD
Noch höheres Quietschen bedeutet aber, dass dem Meeri etwas sehr wehtut.
Gurren hat ebenfalls verschiedene Gründe. Wenn sich Männchen angurren, wollen sie imponieren und wissen, wer der Stärkere von ihnen ist. Ist ein Weibchen in der Nähe und das Männchen beginnt zu gurren, ist das ein Flirt auf "meerschweinisch", das wird brommseln genannt. Und wenn das Meerschweinchen zu Gurren beginnt, wenn es gestreichelt wird, soll das heissen: "Schön! Mach weiter!"
Ein Meeri, das Bocksprünge macht, ist ganz einfach nur glücklich. Das machen vor allem die Jungtiere. Doch wenn das Meerschweinchen gurrt, wenn ein fremdes oder ihm Angst einjagendes Geräusch vernimmt, heisst das nicht, dass es ihm gefällt, dieses kurze gurren bedeutet, dass das Tier beunruhigt ist.
Wenn die Nase hoch in die Luft gestreckt wird, ist wohl irgendetwas besonders Interessantes im Gange.
Zähneklappern bedeutet meist nichts Gutes, eine Drohgebärde. Zum Beispiel wenn sich Männchen um das Revier oder ein Weibchen streiten. Wenn dann noch eine Vorderpfote gehoben und das Hintern an den Boden gedrückt wird, kann es passieren, dass das eigentlich so friedliche Tierchen zubeissen kann. 

Quietsch!

                                    


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!